Immobilien Investment

Immobilien Investment – Worauf gilt es zu achten?

Das Investment in Immobilien – Worauf gilt es zu achten?

Wer sich angesichts des historisch niedrigen Zinsniveaus fragt, ob nicht ein Immobilien Investment zur Altersvorsorge geeignet wäre, stellt die richtige Frage. Langfristig betrachtet stellen Immobilien in ihrer Gesamtheit ein wertstabiles Investment dar, über Krisen und sonstige kritischen Situationen hinweg. Selbstverständlich gilt es hier jedoch abzuwägen, denn längst nicht jedes Objekt eignet sich zum strategischen Immobilien Investment. Jordan Capital informiert Sie in den folgenden Absätzen über wichtige Aspekte, die unbedingt abgewogen werden müssen – bei Bedarf unterstützen wir Sie im Anschluss bei der Finanzierung Ihres Immobilien-Investments. Los geht’s!

Renditestarke Objekte finden sich nicht automatisch in den typischen Portalen

Bevor Sie das Projekt angehen und weitere Schritte einleiten, sollte zunächst klar sein, welche Art von Immobilie Sie als Investment ins Auge fassen. Lassen Sie sich dabei nicht von den seit Jahren in den Medien kolportierten Nachrichten irritieren, die von Extremausschlägen in gefragten Metropolen und Regionen berichten. Es stimmt, dass vor allem Großstädte wie München, Hamburg oder Berlin überdurchschnittliche Wertzuwächse verzeichnet haben – für viele Landesteile gilt das aber nur bedingt, wenn auch in der Breite ein solider Wertzuwachs oder zumindest ein Werterhalt gegeben ist. Das bedeutet: Wenn Sie den Kaufpreis in Relation zur Wohnfläche oder zur Jahresnettokaltmiete betrachten, erhalten Sie mit Sicherheit in Peripherie- oder Stadtrandgebieten eine bessere, ökonomisch interessante Auswahl an Immobilienobjekten.

Im Folgenden einige ausgewählte Strategien, die sich für den Einstieg eignen:

  • Immobilie als Investment kaufen und mindestens zehn Jahre halten, notwendig ist hierbei, dass Sie diese zu „eigenen Wohnzwecken“ nutzen. Nach Ablauf der zehnjährigen Spekulationsfrist wäre ein anschließender Verkauf von der Spekulationssteuer befreit. Dies gilt auch für Miteigentumsanteile an vermieteten Immobilien, Anteile oder den. Vollbesitz an geschlossenen Immobilienfonds, unbebaute Grundstücke sowie Transaktionen im Rahmen des Erbbaurechts.
  • Sie kaufen ein heruntergewirtschaftetes, renovierungs- oder modernisierungsbedürftiges Haus und richten dieses wieder mit eigener Muskelkraft oder geschickt gewählten Arbeitsschritten her. Dies erfordert jedoch handwerkliches Können, zudem müssen Sie bei der derzeitigen Bautätigkeit damit rechnen, dass überdurchschnittlich hohe Preise für viele Gewerke aufgerufen werden. Je mehr Sie selbst machen können, desto besser. Da viele Objekte, die unter diese Kategorie fallen, weit unter Wert gehandelt werden, ergeben sich für Sie interessante Einkaufskonditionen – Ihr Gespür, persönliches Geschick und die jeweilige Marktlage entscheiden dann über die Höhe des Veräußerungsgewinns und den Erfolg dieser Art von Immobilien-Investment.
  • Eine Kombination aus den beiden genannten Strategien wird ermöglicht, indem Sie bewusst im Rahmen der steuerlichen Grenzen bleiben und innerhalb von drei Jahren nach Kauf lediglich das absolut nötige an Renovierungen vornehmen. Die Grenze wird durch den Wert definiert, der maximal innerhalb dieser Zeitspanne steuerlich geltend gemacht werden kann. Dieser liegt aktuell (2019) bei bis zu 15 Prozent des Kaufpreises. Erst danach werden alle übrigen Investitionen getätigt, um das Mietpreisniveau für das Objekt zu heben und gleichzeitig einen Standard zu erreichen, der stabile Wertzuwächse erlaubt. Nun können Sie derartige Ausgaben im Rahmen der Werbekosten steuerlich geltend machen. Es empfiehlt sich eine eingehen Beratung durch Ihren Steuerberater.

Kurzum: Wie Sie sehen, müssen Sie grundsätzlich selbst entscheiden, welches Risiko Sie tragen möchten und wie viel Aufwand Sie bereit sind zu leisten, um die Rendite des Immobilien-Investments zu heben. Mit der Expertise von Jordan Capital haben Sie beste Möglichkeiten, um die dafür passende Immobilienfinanzierung zu sichern – wir beraten Sie unabhängig und methodisch, um Sie nach Kräften zu unterstützen.

Weitere Punkte, mit denen Sie sich beschäftigen sollten

Der Gesetzgeber nimmt regelmäßig Änderungen an Verordnungen und dergleichen vor, sodass vieles nicht auf alle Ewigkeit auf ganz konkrete Kaufvorhaben übertragbar ist. Grundsätzlich müssen Sie aber wissen, welche Kostentreiber es gibt und wie Sie bestimmte Werte korrekt interpretieren. Hier eine kleine Auswahl, um Sie auf das Thema einzustimmen:

  • Kaufnebenkosten umfassen u.a. Maklergebühren, Notargebühren sowie die jeweilige Grunderwerbssteuer. Je nach Region sollten Sie dafür mind. 14 Prozent des Kaufpreises aufschlagen. Schnelles Handeln mit Immobilien lohnt sich daher eher nicht, es sei denn, die Wertentwicklung gleicht diese Posten aus.
  • Der Cashflow ist als Kennzahl relevant, um zu errechnen, wie rentabel Ihr Immobilien Investment ist. Es gibt verschiedene Methoden der Berechnung, je nach Nutzung des Objektes.
  • Ausreichend Eigenkapital ist wichtig, weil es in der Regel eine Beleihungsgrenze gibt, die sich etwa anhand des Verkehrswertes berechnet. Fehlt dieses, müssen mitunter hohe Zinsaufschläge hingenommen werden.
  • Mit der Zinsbindungsfrist sichern Sie sich attraktive Konditionen für zehn, 15 oder 20 Jahre – das verspricht Planungssicherheit.

Diese und viele weitere Faktoren müssen Sie berücksichtigen, um ein Immobilien Investment ganzheitlich zu betrachten. Die unabhängige Finanz- und Vermögensberatung von Jordan Capital unterstützt Sie dabei und ermöglicht eine solide Immobilienfinanzierung. Kontaktieren Sie uns jetzt unverbindlich und erfahren Sie mehr zu unseren Leistungen. Wir freuen uns auf neue Herausforderungen!