Nachhaltige Aktienanlage

Nachhaltige Aktienanlage – Chancen und Risiken

Aufgrund des Klimawandels und anderer disruptiver Trends erfreuen sich Investments in Unternehmen, welche nachhaltige Produkte oder Dienstleistungen anbieten, immer größerer Beliebtheit. Der Trend zu Nachhaltigkeit ist hierbei ungebrochen. Hierbei werden hohe Chancen für die Zukunft jedoch bereits zum Teil eingepreist. Großen Chancen stehen daher auch durchaus Gefahren gegenüber.

Artikel im Überblick
  • Der Klimawandel führt zu einem neuen Verständnis der Profitorientierung von Unternehmen
  • Megatrends wie Elektromobilität trugen zu einem massiven Wertanstieg von entsprechenden Unternehmen bei
  • Da an der Börse zukünftige Erträge bereits jetzt gepreist werden, sind entsprechende Unternehmen in der Regel sehr überbewertet
  • Eine Anlage empfiehlt sich nur für risikoaverse Anleger

Umweltkrisen führen zu mehr Nachhaltigkeit

Die letzten Jahre waren geprägt von immer wiederkehrenden Diskussionen über Dieselkrise, erneuerbare Energien und einen Klimawandel, der sich immer stärker und schneller ausbreitet und nach einhelliger Auffassung in der Wissenschaft zu dramatischen Konsequenzen führen wird. Obwohl die Politik es versäumt hat, Themen wie Klimawandel und andere ökologische Trends ordnungsgemäß zu implementieren und den Bürgern zugänglich zu machen, haben sich einzelne Unternehmen herauskristallisiert, die diese besagten Trends unternehmerisch ausspielen. Hierbei handelt es sich in erster Linie um Unternehmen, die die Folgen des Klimawandels nutzen, um nachhaltige und ökologisch sinnvolle Produkte herzustellen. Ein nennenswertes Beispiel ist sicherlich Tesla. Bereits seit über 10 Jahren produziert die Gesellschaft Elektroautos, in einer Zeit, in der diese Krise und immer höhere CO2-Werte noch nicht auf der politischen Agenda standen. In den letzten Jahren profitierte die Aktie dramatisch von den schweren Folgen der Dieselkrise. Durch ihre nachhaltigen und rein elektrischen Produkte gelang es dem Unternehmen, eine bessere Markenbildung zu generieren, als es Volkswagen, Daimler und BMW vermochten. Der Aktienkurs des Unternehmens ist daher dramatisch gestiegen. Trotz bestehender Probleme in der Produktion ist die Marktkapitalisierung zum Teil höher als bei alt bewährten Produzenten. Dies alles zeigt, dass disruptive Trends dazu führen, altbewährte Mechanismen aufzubrechen und Platz für Neues zu schaffen, das ökologisch sinnvoller und vor allem nachhaltiger ist. Nicht nur die Elektromobilität ist hier ein Thema, auch die allgemeine Vermeidung von CO2-lastiger Produktion wird ein immer größeres Thema, welchem sich Unternehmen öffnen müssen. Investments in Unternehmen, die diese Nachhaltigkeit prägen und sich ihr annehmen, sind daher in den letzten Jahren im Kurs sehr gestiegen. Da dieser Trend ungebrochen ist, muss man davon ausgehen, dass nachhaltige und ökologisch sinnvolle Aktien auch in der Zukunft großes Potential haben.

Möglichkeiten der Geldanlage

Investment in ökologisch sinnvolle Aktien ist nicht grundsätzlich einfach. Hierbei ist zu beachten, dass man zunächst klar definieren sollte, wann ein Unternehmen nachhaltige Produkte oder Dienstleistungen überhaupt anbietet. Es wird zum Beispiel zum Teil bestritten, dass Unternehmen, welche die Elektromobilität fördern, grundsätzlich klimaneutral agieren, da zum Beispiel die Batteriezellenproduktion umweltschädliche Komponenten hat. Dies impliziert, dass es unter Umständen gar kein Unternehmen geben kann, dass zu 100 % und in allen Belangen rein nachhaltig arbeitet. Man sollte sich daher auf solche Unternehmen beschränken, die zumindest zum Großteil nachhaltig produzieren. Im Hinblick auf die gezielte Aktienanlage sollte bedacht werden, dass die Auswahl einzelner Titel mit Unsicherheit einhergeht, vor allem dann, wenn einst nachhaltige Unternehmen auf einmal unter Umständen umweltschädliche Produkte anbieten. Daher bieten sich Fonds oder ETFs, die gezielt auf die Anlage in nachhaltige Aktien spezialisiert sind, am besten an, und solltender Anlage in Individualtitel vorgezogen werden.

Risiken der Geldanlage in nachhaltige Aktien

An der Börse wird grundsätzlich die Zukunft gehandelt. Das bedeutet, dass die großen Potentiale, die mit nachhaltigen Unternehmen einhergehen, in den Kursen dieser Unternehmen bereits eingepreist sind. Hierbei werden vor allem zukünftige Gewinne, die bei einer Forcierung des Klimawandels existent sein könnten, bereits zu diesem Zeitpunkt eingepreist, obwohl diese Gewinne noch gar nicht real sind. Dies impliziert zum einen, dass die Bewertung nachhaltiger Unternehmen, wie zum Beispiel Tesla, enorm hoch ist. Es impliziert auch, dass jede Art von Enttäuschung über zukünftige Gewinnentwicklungen dieser Unternehmen dazu führen kann, dass Aktienkurse über Gebühr fallen. Die Geldanlage in nachhaltige Aktien ist daher nur für risikofreudige Anleger geeignet.

Jordan Capital als führende Vermögensberatung

Als führende Vermögensberatung berät Jordan Capital Sie im Bereich sämtlicher Aktienanlagen. Hierunter fällt zum einen die Anlage in klassische Individualtitel. Auch disruptive Trends, wie der Klimawandel und andere ökologisch nachhaltige Entwicklungen, spielen hierbei eine besondere Rolle. Wir beraten Sie ganzheitlich und stehen Ihnen als treuer Begleiter Ihres Vermögens zur Verfügung.