Altersvorsorge in der Corona Krise

Altersvorsorge in der Corona Krise

Artikel im Überblick
  • Im Zuge der Corona Krise sind Aktienkurse stark eingebrochen.
  • Insbesondere für deutsche Anleger scheint das Thema Aktien nun noch riskanter als je zuvor.
  • Von steigenden Zinsen ist auf die Sicht von vielen Jahren nicht auszugehen
  • An den Aktien führt im Rahmen der Altersvorsorge kein Weg vorbei.

Seit vielen Jahren meiden insbesondere deutsche Bürger Aktien. Insbesondere die Corona Krise, in der Aktien stark schwanken, sollte diesen Trend befeuern. Aufgrund eines eklatant niedrigen Zinsniveaus über einen sehr langen Zeithorizont muss sich diese Denkweise zwingend ändern. Ansonsten ist eine zielführende Altersvorsorge nicht möglich.

Die Deutschen und die Aktien

 Nur 6 % aller Bundesbürger halten Aktien in ihren Depots. Insbesondere aufgrund der schweren Krisen in den Jahren 2001, 2008 und 2011, in denen Aktien zum Teil starke Verluste hinnehmen mussten, meiden viele diese Art von Kapitalanlage. Die neuerliche Corona Krise sollte diesen Trend verschärfen. Im Zuge rasant steigender Infektionszahlen von Covid-19 hat der deutsche Aktienmarkt seit seinem Hoch im Januar 2020 etwa 38 % eingebüßt, bevor er nun wieder eine erste Erholung gestartet hat. Die Volatilität ist zum Teil derart hoch, dass nur Anleger mit eisernen Nerven in der Lage sind, diese Schwankungen zu ertragen. Wir gehen davon aus, dass nach dieser Krise, in der sich viele Menschen sogar Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen müssen, sehr viele sich noch weiter vom Thema Aktien entfernen werden. Zu hoch scheint das Risiko, zu hoch die Gefahr eines weiteren Vermögensverlusts.

Wir raten dringend von dieser Art von Angst ab. Wie wir schon mehrfach berichtet haben, ist das Thema Aktie höchst differenziert zu betrachten. Es gibt einfach zu viele verschiedene Möglichkeiten der Kapitalanlage in den Aktienmarkt. Hierdurch ist das Risiko sehr vielfältig und keinesfalls über einen Kamm zu scheren. Natürlich ist jede Anlage in den Aktienmarkt auch mit einem Risiko verbunden. Dieses Risiko kann jedoch zum Beispiel dahingehend verringert werden, indem nicht nur eine Aktie, sondern ein Bündel von Aktien, etwa durch einen ETF, gekauft werden. Zum anderen ist der zeitliche Horizont einer Aktienanlage von größter Wichtigkeit. Je länger eine Aktie gehalten wird, desto niedriger ist das Risiko von Schwankungen, umso höher der mögliche Ertrag. Es ist zu beachten, dass Anleger nur einen solchen Betrag für den Aktienmarkt verwenden sollten, den sie innerhalb der nächsten Jahre nicht zwingend benötigen. Sollte die Vermögenssituation, etwa einer Familie, so knapp bemessen sein, dass man nie sicher sein kann, wie das nächste Jahr ausgehen wird, sind dies nicht die besten Rahmenbedingungen für den Einstieg in den Aktienmarkt. Sollte jedoch ein gewisser Betrag, eine gewisse Liquidität zweifelsfrei zur Verfügung stehen, so sollte dieser klug und effizient für einen längerfristigen Vermögensaufbau verwendet werden.

Aktieninvestments durch ETF´s

Um das Risiko von Kursschwankungen oder Verlusten zu minimieren, ist es ratsam, dass ein ganzes Bündel von Aktien gekauft wird. Dies ist möglich, indem ein Investmentfond gekauft wird oder eben ein ETF. Ein ETF ist eine Form der Geldanlage, in der nicht eine einzelne Aktie erworben wird, sondern ein ganzer Aktienindex, wie z. B. der DAX. Anstatt alle 30 DAX-Werte zu kaufen, ist es möglich, ein ETF auf denselben DAX zu erwerben. Hierdurch entstehen keine Kosten, gleichzeitig ist das Risiko eines Verlustes aber auf 30 Werte gestreut. Ist man nun in der Lage, dieses ETF länger zu halten, ist die Wahrscheinlichkeit von Kursgewinnen langfristig sehr hoch. Es ist hierbei auch nicht erforderlich, direkt sein ganzes Vermögen auf einmal zu investieren. Auch durch einen Sparplan, in dem jeden Monat ein gewisser festgelegter Betrag investiert wird, ist durchaus sinnvoll. Kauft man jeden Monat den besagten Index neu, ist man vor Kursschwankungen relativ gut befreit. Fällt der Index, so kauft man ihn auf diesem niedrigen Niveau nach und eliminiert somit mögliche Kursverluste von früher. Steigt der Index nun wieder, sind die Kursgewinne umso höher. Natürlich ist nicht nur ein Investment in den DAX möglich, ETF´s gibt es auf praktisch alle bekannten Indizes.

Jordan Capital als Ihr unabhängiger Anlageberater

Im Rahmen seiner Anlageberatung berät Jordan Capital seine Kunden gezielt und individuell und erarbeitet so konkrete Möglichkeiten einer langfristigen Altersvorsorge mit einem hierbei minimalen Verlust. Zögern Sie nicht und rufen Sie uns an.

Fotoquelle: shutterstock.com